regelmäßige Termine:

Café im veto

Donnerstags, 15 bis 17 Uhr: Umsonstladen, druckfrische Zeitungen und Zapatista Café, manchmal auch Kuchen frisch von der Tafel.
Papiermühlenweg 33, Erfurt

Roma plus Unterstützer*innen Treffen

Samstags, 17 Uhr, bei Radio F.R.E.I.
Gotthardstr. 21, Erfurt

ältere Termine…

25.01.2014 Demo gegen Abschiebungen am 25.01. um 13.00 Uhr in Erfurt

07.01.2014 Oury Jalloh – Gedenkdemonstration in Dessau
aufruf und tickets
mobivideo

Antirassistische Aktionstage ,Abschottung Abschaffen! in Erfurt

12.5.13 Buchlesung Kaltland
16:00 Uhr, Louisenpark, Winzerstrasse Ecke Wachsenburgweg
Buchlesung „Kaltland“
Im Rahmen der antirassistischen, bundesweiten Aktionswoche vom 11.05. bis 18.05.2013 organisiert das Antira-Bündnis Erfurt die folgende Buchlesung. Das Buch „Kaltland“ wurde 20 Jahre nach den rassistischen Übergriffen in Rostock- Lichtenhagen und Hoyerswerda verlegt und veröffentlicht. Der Sammelband „Kaltland“ verarbeitet die Brandanschläge künstlerisch durch Erzählungen autobiografischen Geschichten und Originaltönen prominenter Autoren und
Künstler.

12.5.13 Doku „Revision“ von Philip Scheffner
19:00 Uhr, L50 (Lassallestr. 50, Erfurt)
Ein Dokumentarfilm wird zur filmischen REVISION. Der Film rekonstruiert die Umstände, die 1992 zum Tod zweier Männer auf einem Feld nahe der deutsch-polnischen Grenze führten. Mit zunehmend beklemmender Dichte webt Scheffner ein Netz aus Landschaft und Erinnerung, Zeugenaussagen, Akten und Ermittlungen.
mehr: http://rassismus-toetet.de/?page_id=2333

13.5.13 Vortrag zur Reproduktion von rassistischen Stereotypen
Ort: UniCampus Hilgenfeld um 18 Uhr
Im Rahmen der antirassistischen, bundesweiten Aktionswoche vom 11.05. bis 18.05.2013 organisiert das Antira-Bündnis Erfurt einen Vortrag zum Thema „Reproduktion von rassistischen Stereotypen im medialen Bereich“ mit Sirin Sak (Neue deutsche Medienmacher).

14.5.13 „Zigeunerjunge“ – spiel mir ein Lied!– Antiziganismus als besondere Form der Diskriminierung
Ort: [L50] Lassallestr. 50 um 19 Uhr
„Mit der Glut von ihrem Feuer starb der Rest von Abenteuer“, so oder so ähnlich heißt es in einem Schlager über“ Zigeuner“ aus den 90ern. Na und?
– ließe sich hier fragen, was ist schon dabei? In der Auseinandersetzung mit Sinti & Roma und anderen Gruppen, welche in der Mehrheitsgesellschaft
immer noch als „Zigeuner“ bezeichnet werden, sagt so ein Satz jedoch recht viel über das Bild vom „Anderen“, „Fremden“ aus. Zum einen rufen solche
Phrasen Klischees in uns auf, wie wir sie gerne haben – Musik, Rhythmus, Geige und an Sexismus grenzende Romantik. Zum anderen zeugen sie von einem
Mangel an Sensibilität: Ca. 500 000 Sinti & Roma wurden während der NS-Zeit in Konzentrationslagern ermordet. In so einem Zusammenhang von „ihrem Feuer“, „sterben“ und „Abenteuer“ zu sprechen, ist mehr als nur bizarr.

Im Workshop wollen wir u.a. solche Klischees aufspüren. Dementsprechend wird anhand von Film-, Bild- und Textdokumenten sowohl die Geschichte von
Sinti & Roma beleuchtet als auch ein Blick auf ihrer gegenwärtigen Lebensbedingungen geworfen. Neben kurzen Inputs liegt hier v.a. der Fokus auf dem Austausch unter den Teilnehmenden.
mehr: http://rassismus-toetet.de/?page_id=2333

15.5.13 Diskriminierung durch Behörden
Ort: Radio F.R.E.I.,Gotthardtstraße 21 um 17 Uhr
Migrant_innen und Flüchtlinge berichten von erlebter Diskriminierung durch Behörden Migrant_innen und Flüchlinge sind nach wie vor in unserer Gesellschaft einer Diskriminierung ausgesetzt, die unter anderem rassistisch motiviert ist. Diese Diskriminierung zeigt sich auch durch den
Umgang der Behörden mit Migrant_innen und Flüchtlinge. Diese relativ wenig thematisierte Form der Diskriminierung hat neben praktischen alltäglichen Problemen auch schwere traumatische Folgen für die Betroffenen. Mehrere in Thüringen lebende Mitmenschen berichten auf dieser Veranstaltung von ihren Erfahrungen durch Behörden wie Schulen, Ausländerbehörden, Polizeiämter,
Einwohnermeldeämter, Arbeitsagenturen etc.

16.5.13 Kundgebung anlässlich des 20. Jahrestages der faktischen Abschaffung des Grundrechts auf Asyl
Ort:vor dem Anger 1 um 16 Uhr

16.5.13 Vortrag: Der Asylkompromiss93- Entwicklung der Asylgesetzgebung
Ort: Offene Arbeit (Hinterhaus/ Allerheiligenstr.9) um 20 Uhr
In der Zeit der rassistischen Übergriffe, Brandanschläge und Pogrome gegen Asylsuchende und Migrant_innen beschloss die damalige Regierungskoalition aus CDU und FDP sowie die SPD eine Grundgesetzänderung, die als Asylkompromiss bekannt wurde. Für Flüchtlinge und Unterstützungsorganisationen bedeutete er die faktische Abschaffung des Rechtes auf Asyl. Die Veranstaltung zeichnet die Entwicklung der Asylgesetzgebung seit den Neunzigern nach.

17.5.13 Willkommen in Erfurt? Kurzfilmwanderung zur Flüchtlingspolitik
Ort: Bahnhofsvorplatz um 21 Uhr [hoffentlich ohne rassistische Polizeikontrollen]
Erfurt preist sich als Stadt der Vielfalt. Doch wie gestaltet sich das
Leben von Geflüchteten, denen eine Unterkunft in der Thüringer Hauptstadt
zugewiesen wird? Mit einer Filmwanderung wollen wir ihre Wege und die
rassistischen Hürden nachvollziehen mit denen sie täglich konfrontiert
werden.

13. – 16.06.13 Berlin: Internationales Tribunal gegen die Bundesrepublik Deutschland

29.August 2013

Banga bleibt in Berlin

Kundgebung und Prozess gegen die Wohnsitzauflage von Banga (Bamkali Konateh), der als in Deutschland durch die Gewalt staatlicher Institutionen erblindeter Geflüchteter noch immer um sein Recht kämpfen muss, in Berlin wohnen bleiben zu können.
29.August 10:30 vor dem Verwaltungsgericht Gera, Rudolf-Diener-Str.1

6.September 2013

Willkommen in Erfurt?
Kurzfilmwanderung zur Flüchtlingspolitik am 6.September 2013

Erfurt preist sich als Stadt der Vielfalt. Doch wie gestaltet sich das Leben von Geflüchteten, denen eine Unterkunft in der Thüringer Hauptstadt zugewiesen wird?
Mit einer Filmwanderung versuchen wir ihre von Diskriminierung gezeichneten Wege und rassistischen Hürden nachzuvollziehen, mit denen sie täglich konfrontiert werden.
Ihr seid herzlich eingeladen uns zu begleiten!

Ort: Bahnhofsvorplatz Erfurt
Zeit: 21 Uhr
(hoffentlich ohne rassistische Polizeikontrollen!)

Flyer-Kurzfilmwanderung

4. Oktober
Vortrag „Isolation von Geflüchteten und Lagerpolitik in Thüringen“

mit the VOICE refugee forum
um 19 Uhr in der Hohenwindenstraße 18, Erfurt (Nähe Nordbahnhof)

15. Oktober
Workshop und Diskussion „Abschiebung – Nein, Danke“

Bei der Unterstützung von Geflüchteten trifft man immer wieder auf die Angst vor Abschiebungen d.h. vor der gewaltsamen Rückführung ins Herkunftsland.
Im Workshop soll zum einen der rechtliche Hintergrund geklärt werden, wann es zu einer Abschiebung kommen kann und wie man als Unterstützer_in „Zeichen“ erkennt. Zum anderen soll gemeinsam überlegt werden, wie man erfolgreich Abschiebungen verhindern kann.
mit Juliane Kemnitz vom Flüchtlingsrat Thüringen

11.12. Infoveranstaltung zur Demo in Hamburg, 20 Uhr im veto (Papiermühlenweg 33 – erfurt)

20.12. Soli-Tresen für die Fahrt nach Hamburg in L50

21.12. bundesweite Demo in Hamburg – wir fahren hin